Druckversion der Internetseite: kritischeaktionaere.de

Name der Seite: Andere Banken braucht das Land!
URL: http://www.kritischeaktionaere.de/index.php?id=518
Autor: Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre
Stand: 20.10.2017




Andere Banken braucht das Land!

MitarbeiterInnen des Kampagnen-Bündnisses "Andere Banken braucht das Land!" mit Branislav Kapetanovic (vorne) bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank
"Soll ich übel zocken oder lass ich´s lieber sein?" Das Kabarett-Duo "Onkel Fisch" begeisterte viele Aktionäre mit dem "Jain-Rap"
Dossier "Deutsche Bank: die düstere Bilanz der Ära Ackermann"

Andere Banken braucht das Land!
Kampagne gegen Kriegstreiber, Hungermacher und Zocker
Das Kampagnen-Bündnis Andere Banken braucht das Land! wendet sich gegen Rüstungsfinanzierung und Spekulation mit Nahrungsmitteln. "Insbesondere die Deutsche Bank beteiligt sich in vielen Bereichen an ethisch und ökologisch unverantwortlichen Geschäften", sagt Barbara Happe, Banken-Referentin von urgewald.
> Pressemitteilung Andere Banken braucht das Land!
> Aufruf Andere Banken braucht das Land!
> So funktioniert die Aktion "Stoppt die Deutsche Bank mit einer Aktie!"
> Kampagnen-Website www.andere-banken.de


Bankwechsel jetzt!
Viele Großbanken sind in schmutzige Geschäfte verwickelt. Deshalb ruft der Dachverband mit dem Aktionsbündnis "Bankwechsel Jetzt!" Sparerinnen und Sparer dazu auf, ihr Geld bei Alternativbanken anzulegen.
> Pressemitteilung zum Weltspartag
> Bankwechsel jetzt!-Website


Legt den Leo an die Kette - Aktionswoche gegen den Panzer-Export
Im Rahmen der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" fanden vom 31.08. bis 03.09.2012 vielfältige Proteste gegen den Export von Leopard-Panzeren nach Saudi-Arabien und den Handel mit Kleinwaffen statt.
> Pressekonferenz am 27. August, 11 Uhr, Berlin, Pariser Platz 6a, Café Tucher


Sehr geehrte Damen und Herren,

darf man Banken als Kriegstreiber, Hungermacher und Zocker bezeichnen? Ich finde schon. Die Kritischen Aktionäre haben das in der Kampagne Andere Banken braucht das Land! auch getan. Banken stellen Geld für Panzer und Streumunition bereit, schädigen Umwelt und Klima und spekulieren mit Nahrungsmitteln.

Deutsche Bank: Wussten Sie, dass Deutschlands größte Bank der wichtigste Geschäfts-partner der Firmen ist, die den Kampfpanzer Leopard 2 A7+ bauen? Hunderte dieser hochmodernen Panzer, die sich perfekt für die Aufstandsbekämpfung eignen, sollen an Saudi-Arabien geliefert werden. Die Geschäfte mit den fünf größten Waffenherstellern und -exporteuren der Welt summieren sich auf drei Milliarden Euro, zu Streumunitionsherstellern auf 500 Millionen Euro. Trotz des Ausstiegsversprechens von Josef Ackermann hat die Deutsche Bank neue Geschäfte mit Streumunitions-produzenten abgeschlossen. Und die Ankündigung der Bank, keine neuen börsengehandelten Anlageprodukte auf Basis von Grundnahrungsmitteln aufzulegen, ist ein purer PR-Trick.

Commerzbank: Wussten Sie, dass die mit staatlicher Hilfe gerettete Skandalbank über Anleihen, Aktien und Kredite die klimaschädliche Kohleindustrie finanziert? Zwischen 2005 und 2010 waren es Finanzdienst-leistungen von etwa vier Milliarden Euro. Kohleabbau in Kolumbien, Indonesien oder den USA geht einher mit schwerster Umweltzerstörung und mit eklatanten Menschenrechtsverletzungen.

Neues Geschäftsmodell: Bei den Hauptversammlungen der Deutschen Bank und der Commerzbank habe ich die Kampagne Andere Banken braucht das Land! vorgestellt. Zentrale Forderung: Die Banken brauchen ein ethisches und nachhaltiges Geschäftsmodell. Mehr darüber erfahren Sie  im Dossier "Deutsche Bank: Die düstere Bilanz der Ära Ackermann" (pdf-Dokument zum Download, 2,55 MB). Ich überreichte das Dossier bei der Hauptversammlung dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden Ackermann; an seine Nachfolger Anshu Jain und Jürgen Fitschen appellierte ich, endlich mit unethischen Geschäften aufzuhören.

Klar ist: Wir müssen an den Banken, aber auch an anderen Konzernen dran bleiben! Bitte ermöglichen Sie uns mit Ihrer Spende, unsere konzernkritische Arbeit fortzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Dufner, Geschäftsführer

P.S. Ihre Spende für uns ist eine gute Anlage.
Spendenkonto: Sparkasse KölnBonn, Konto-Nr. 896 22 92 – BLZ 370 501 98
Hier gelangen Sie zum Online-Spendenformular.