Kontakt

Dachverband der Kritischen
Aktionärinnen und Aktionäre

Postfach 30 03 07
50773 Köln

Pellenzstr. 39 (Hinterhaus)
50823 Köln

Telefon Mo bis Do
0221 - 599 56 47

Fax 
0221 - 599 10 24

Mobil-Telefon
0173 - 713 52 37

eMail

Spenden

Spendenkonto-Nr.:

IBAN: DE 89 3705
0198 0008 9622 92

BIC: COLSDE33

Spendenformular

Fördermitgliedschaft

English

Association of Ethical
Shareholders Germany
P.O.Box 30 03 07
D-50773 Köln
Germany

Office
Pellenzstr. 39
D-50823 Köln

Phone Mon til Thu
+49-221-599 56 47

Fax
+49-221-599 10 24

Cell phone
+49-173-713 52 37

Information in
English Language

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

YouTube

Besuchen Sie uns auch auf YouTube

Position:   Konzernkritik

Rheinmetall AG

80 Prozent der Deutschen sehen Waffenexporte kritisch. Doch der größte in Deutschland ansässige Rüstungskonzern, die Rheinmetall AG, konnte in den letzten 10 Jahren ohne öffentliche Debatte zu einem der größten Munitionslieferanten der Welt aufsteigen.
> Portrait Rheinmetall AG bei "Aktion Aufschrei. Stoppt den Waffenhandel"

Aktuell


Rheinmetall 2016: Protestaktion zur Hauptversammlung
Gemeinsam mit der Berliner Initiative "Legt den Leo an die Kette" riefen der Dachverband der Kritischen Aktionäre, urgewald und das Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit (BITS) anlässlich der Hauptversammlung zur Protest-Kundgebung am 10. Mai um 9 Uhr vor dem Maritim-Hotel, Staufenbergstr. 26, in Berlin-Tiergarten auf. Das Bündnis informierte über die verantwortungslosen Geschäfte des Konzerns mit den Golfstaaten. Der Dachverband verlangte in seinem Gegenantrag, den Vorstand wegen der Lieferung von Rüstungsprodukten in Krisen- und Kriegsgebiete nicht zu entlasten.
> Pressemitteilung von Dachverband, Urgewald, BITS
> Gegenantrag

 

Arbeit zu Rheinmetall in den Vorjahren


Rheinmetall 2015: Waffendeals mit Konfliktregionen
Anlässlich der Hauptversammlung des Rüstungskonzerns Rheinmetall am 12.05.2015 kritisierten der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionär, sowie andere Menschenrechtsorganisationen die rasant vorangetriebene Internationalisierung des deutschen Branchenprimus. Die im Ausland erwirtschafteten Rüstungsumsätze machten 2014 bereits einen Anteil von 71% am gesamten Geschäftsvolumen aus; 60% des Auftragseingangs kamen im vergangenen Jahr von außerhalb Europas. Dabei macht sich der Konzern zunehmend abhängig von umstrittenen Kunden wie Algerien, Katar oder der Türkei. Zudem belasten Korruptionsvorwürfe aus Griechenland und Indien den Konzern.
> Gegenantrag Kritische Aktionäre
> Rede Barbara Happe
> Pressemitteilung
> Flyer Protestaktion

 

Rheinmetall-Hauptversammlung am 14.05.2013

Detaillierter Bericht von der Rheinmetall-Hauptversammlung von Gerhard Piper
> Rede Dorothea Kerschgens
> Rede Peter Grottian
> Rede Stefan Siebenrock & Antwort des Vorstands
> Pressemitteilung
> Gegenanträge
Antworten Rheinmetall (auf Gegenanträge des Dachverbands

 

Login | Kontakt | Spenden | Impressum | Sitemap